Donnerstag, 5. Februar 2015

Bücher im Januar 2015

 http://1.bp.blogspot.com/-gojw_-wy87w/UrHQ2kbAZtI/AAAAAAAABaI/ita7xGa_HP0/s1600/Lesestatistik.png

Hallo Bookaholics,
der erste Monat im neuen Jahr ist schon wieder rum. Für dieses Jahr habe ich mir mal wieder vorgenommen, etwas mehr zu lesen. Das hat bisher ganz gut geklappt, denke ich. Ich will auch weiterhin versuchen, meinen SuB abzubauen. Mein Problem ist momentan nicht, dass ich zu viele Bücher kaufe, sondern dass ich mich neu in einer Bibliothek angemeldet habe, in der es sooo viele tolle Bücher gibt. Das ist noch besser als kaufen! :) Ich will also in den nächsten Monaten versuchen, nicht mehr so viele Bücher zu leihen, sondern auch ein paar meiner eigenen zu lesen.


Gelesen

Kurz und knapp: Papertown hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ich liebe John Green einfach.

Die ersten 100 Seiten von More than this waren ganz gut, aber nicht unbedingt sooo fesselnd und ich habe mich etwas gewundert woher der Hype um dieses Buch kommt. Aber dann konnte ich das Buch praktisch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist wirklich SO gut!

Plague, Fear und Light sind die letzten drei Bänder der Gone-Reihe. Ich bin wirklich etwas traurig, dass ich die Buchreihe nun beendet habe. Sie sind wirklich so toll und spannend! Es gibt so viele Charaktere die ich ins Herz geschlossen habe. Die 6 Bücher der Reihe bleiben kontinuierlich spannend. Ich kann jedem nur empfehlen diese Bücher zu lesen.

Donnerstag, 1. Januar 2015

Bücher im November und Dezember 2014

 http://1.bp.blogspot.com/-gojw_-wy87w/UrHQ2kbAZtI/AAAAAAAABaI/ita7xGa_HP0/s1600/Lesestatistik.png

Hallo Bookaholics,
ich hoffe ihr hattet alle einen guten Start ins neue Jahr!

Die letzten zwei Monate war es sehr ruhig auf meinem Blog. Noch ruhiger als sonst. Ich werde versuchen mich zu bessern, kann aber nichts versprechen. :) Ich hoffe aber, dass ich es dieses Jahr schaffen werde, mehr Bücher zu lesen. Vielleicht ist dann auch auf meinem Blog mehr los.

Hier aber erstmal meine gelesenen Bücher der letzten zwei Monate:


Gelesen

Skinny Bitch ist kein gewöhnliches Diätbuch. Es ist viel mehr ein Buch über Ernährung. Wer sich für vegane Ernährung interessiert, dem wird dieses Buch sicher gefallen.

Girl Of Fire And Thorns hat mir wirklich gut gefallen. Meine Rezension findet ihr hier

Hunger und Lies sind Teil zwei und drei der Gone-Reihe, die ich einfach liebe! Die Bücher lesen sich einfach super gut und sich durchweg spannend. Ich kann die Reihe nur jedem empfehlen.

White Cat ist der erste Band der Curse Worker Trilogie. Das Buch hat mir zwar ganz gut gefallen, mich aber nicht so sehr gefesselt wie gehofft. Ich weiß noch nicht genau, ob ich die Reihe weiter verfolgen werde.

The Kind Diet ist ein Ernährungsratgeber von Alicia Silverstone und auch dieses Buch dreht sich um vegane Ernährung. Das Thema interessiert mich momentan einfach sehr! Das Buch ist teilweise interessant und informativ, teilweise aber auch etwas abgedreht... "Iss Vollkorn und Gemüse und all deine Probleme werden sich auflösen" scheint die Message des Buches zu sein. Auch die Rezepte fand ich weniger ansprechend.

Nicht auf dem Bild:

Die Chemie des Todes hat mir sehr gut gefallen. Ein absolut spannendes Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte. Der Autor hat die Atmosphäre in dem Dorf, in dem Zugezogene auch noch nach Jahren als "die Neuen" angesehen werden, sehr gut eingefangen. Der Anti-Held als Protagonist ist zwar etwas klischeehaft, aber trotzdem sympathisch. Eine Leseempfehlung für alle Krimi-Fans!

An Feuer und Stein habe ich wirklich eeewig gelesen, was aber nicht bedeutet, das mir das Buch nicht gefallen hat! Die Geschichte von Claire und Jamie (♥) ist wirklich toll. Eine schöne Liebegeschichte, in die historisches Geschehen aus Schottland mit eingeflechtet ist.

Mittwoch, 31. Dezember 2014

2014 in Büchern

Ich habe dieses Jahr so viele tolle Bücher gelesen und es war wirklich nicht einfach meine Highlights auszuwählen. Ich hätte noch mindestens 10 weitere Bücher nennen können!
 Für die folgenden habe ich mich nun entschieden:

 

Man sieht ganz deutlich, dass ich am liebsten Fantasy und Dystopie / post-apokalyptische Bücher lese. Gone, Dark Inside und Ashes sind Pageturner der Kategorie Was-geht-hier-vor-sich und das liebe ich einfach. Die Bücherdiebin sticht etwas aus meinen Highlights hervor und scheint nicht so recht zu den anderen dazu zu passen. Das Buch hat mich aber wie kaum ein anderes in den Bann gezogen und es ist definitiv eines meiner Lieblingsbücher. Divergent und Ready Player One sind ganz tolle Dystopien und das Letztere hat mich noch Tage nach dem beenden nicht mehr losgelassen.

Lesetechnisch sieht meine Statistik so aus:
51 gelesene Bücher
davon 3 eBooks
23 auf Englisch
30 auf Deutsch
2 Bücher abgebrochen
39 Bücher befinden sich momentan auf meinem SuB

Mein Ziel 100 Bücher in diesem Jahr zu lesen, habe ich eindeutig nicht geschafft. Ich glaube das Ziel war für mein Lesetempo einfach zu hoch angesetzt. Ich werde nächstes Jahr mal versuchen 60 Bücher zu lesen. Man muss ja klein anfangen. :)
Deutsche Bücher habe ich ganz eindeutig mehr gelesen, ich denke aber, dass es sich im nächsten Jahr ändern wird. Es wird auch meinen Geldbeutel freuen, dass ich mich nun bei einer Bücherei angemeldet habe und dort gibt es sooo viele Bücher die ich schon immer lesen wollte.


2014 war insgesamt ein tolles Jahr und nicht nur, weil ich viele schöne Bücher gelesen habe! Auch privat ist viel passiert. Es ist wohl das Jahr, in dem ich die bisher größten Entscheidungen getroffen habe (ich hoffe ich werde niemals eine davon bereuen!)

Was waren eure Highlights in diesem Jahr?

Auch wenn es auch wenn es auf meinem Blog in diesem Jahr ziemlich ruhig war, möchte ich ein großes Dankeschön an alle Leser sagen!
Ich wünsche euch allen einen guten Start ins neue Jahr!

Samstag, 27. Dezember 2014

Rezension: Rae Carson - The Girl Of Fire And Thorns

Inhaltsangabe

Once a century, one person is chosen for greatness. Elisa is the chosen one. But she is also the younger of two princesses. The one who has never done anything remarkable, and can't see how she ever will. Now, on her sixteenth birthday, she has become the secret wife of a handsome and worldly king—a king whose country is in turmoil. A king who needs her to be the chosen one, not a failure of a princess.

And he's not the only one who seeks her. Savage enemies, seething with dark magic, are hunting her. A daring, determined revolutionary thinks she could be his people's savior. Soon it is not just her life, but her very heart that is at stake.

Elisa could be everything to those who need her most. If the prophecy is fulfilled. If she finds the power deep within herself. If she doesn't die young. Most of the chosen do

Meine Meinung

Elisa ist Trägerin des Godstones. Er wurde ihr, als sie noch ein Baby war, von Gott in ihren Bauchnabel platziert. Träger des Steins sind vorherbestimmt, einen Dienst nach dem Willen Gottes zu erfüllen, jedoch gelingt dies nicht allen. Überhaupt spielt Gott in dem Buch eine sehr zentrale Rolle. Dabei ist das Buch nicht religiös, es handelt sich hierbei eher um das Fantasy-Element. Auch gibt es viele Einflüsse aus dem Spanischen. Die Mischung hat mir sehr gut gefallen, denn es war einfach mal etwas Neues.

Prinzessin Elisa ist eine der sympathischsten Charaktere, über die ich seit langem gelesen habe. Anfangs ist sie sehr unsicher und steht im Schatten ihrer älteren Schwester. Sie bezeichnet sich selber als fett und gegen Kummer isst sie am liebsten Pastries. Eine Protagonistin, die nicht perfekt und nicht sofort der Held der Geschichte ist, fand ich super sympathisch.
 
Elisa isst viel. Und die Autorin beschreibt es so bildlich, dass ich beim Lesen oft Hunger bekommen habe. Das Essen wird einfach so lecker beschrieben! Ich habe in anderen Rezensionen schon öfters gelesen, dass das viele Essen als nervig empfunden wurde. Mich hat es aber gar nicht gestörrt, ich habe eher Hunger bekommen. :)

Was mich überrascht hat, war die Schonungslosigkeit der Autorin. Rae Carson hat kein Problem damit, Charaktere sterben zu lassen. Wenn man sich gerade an Charaktere gewöhnt, sterben sie! Sowas passiert normalerweise ja eher selten in den ersten Teilen von Trilogien. Bei dem Tod eines bestimmten Charakters, war ich wirklich total überrascht und frage mich, wie die Geschichte nun weiter geht.

Fazit

Fantasy, Magie, etwas Romantik - alles ist dabei! Ein toller Auftakt zu einer Trilogie. Mir hat das Buch zwar sehr gut gefallen, aber mich nicht in eine totale Fangirl-Stimmung versetzt, deswegen gibt es von mir "nur" 4 Herzen.
♥♥♥♥

Freitag, 31. Oktober 2014

Bücher im September und Oktober 2014

 http://1.bp.blogspot.com/-gojw_-wy87w/UrHQ2kbAZtI/AAAAAAAABaI/ita7xGa_HP0/s1600/Lesestatistik.png

Hallo Bookaholics,
in der letzten Woche im Oktober begann mein Resturlaub und so hatte ich Zeit, endlich mal wieder etwas mehr zu lesen. Insgesamt habe ich in den letzten zwei Monaten fast nur tolle Bücher gelesen, die teilweise alle ziemlich lange auf meinem SuB lagen. Bei vielen, die zwar hochgelobt wurden, dachte ich, dass sie langweilig wären, aber ich habe mich jedes Mal geirrt. Ich habe auf jeden Fall ein paar neue Lieblingsbücher gefunden!

PS: Ich werde etwas sentimental... dies ist meine letzte Lesestatistik aus Deutschland! Die nächste gibt es dann aus Schottland. :)


Gelesen

Warum habe ich nur so lange damit gewartet, Die Bücherdiebin zu lesen? Das Buch ist einfach sooo toll, von nun an eines meiner Lieblingsbücher! Schon allein die Sprache ist toll, es ist einfach wunderbar geschrieben! Es ist eines dieser Bücher, in denen einfach alles stimmt; manchmal muss man laut lachen und manchmal ist einem zum weinen zumute.

Den Rubindrache habe ich nach nicht mal 100 Seiten abgebrochen. Eigentlich hatte ich Lust auf einen Fantasyroman, aber irgendwie hat mich die Handlung nicht gefesselt. Es wirkte alles sehr aufgesetzt und die asiatischen Namen der viiieelen Charaktere waren nicht besonders leicht zu merken.

Nocturna – Die Nacht der gestohlenen Schatten ist das beste Buch, das ich bisher von Jenny-Mai Nuyen gelesen habe. Es hat mir wirklich richtig gut gefallen. Auch wenn die Charaktere etwas blass waren, fand ich die Handlung sehr spannend zu lesen.

Before I die ist ein Re-read, sowas mache ich wirklich ausgesprochen selten. Als ich das Buch damals gelesen habe, war mein Englisch noch nicht so gut und deswegen hat mir das Buch auch nicht so gut gefallen. Jetzt beim zweiten Mal, and ich es ausgesprochen gut.

The Future of us hat mir sehr gut gefallen, meine Rezension findet ihr hier.

Gebrauchsanweisung für Schottland kann ich allen Fans und Interessierten von Schottland ans Herz legen. Eine tolle Mischung aus Geschichte über das Land, den Menschen, Gewohnheiten und Anekdoten. Sehr schön geschrieben und kurweilig.

Submarine ist ein humvorvolles Buch über das Erwachsenwerden, mit einigen Längen, aber insgesamt sehr unterhaltsam. Meine Rezension findet ihr hier.

Nicht auf dem Bild:

Fucking Berlin ist eine Autobiografie einer Studentin, die nebenbei als Prostituierte arbeitet. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und liest sich schnell weg. Sonia Rossi, die Autorin/Protagonistin finde ich jedoch sehr unsympathisch (betrügt ihren Freund, weil Männer dies ja auch dauernd tun, warum sollten Frauen es dann nicht auf tun?) und raucht, obwohl sie schwanger ist. Dass sie bei ihrem Freund bleibt, der sein Leben nicht auf die Reihe bekommt hat mich beim Lesen auch oft genervt. All das mal beiseitge gelassen, schließlich ist dies ein Erfahrungsbericht und im Leben läuft nicht immer alles glatt, ist das Buch ein unterhaltsamer Zeitvertreib.

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Rezension: Jay Asher - The Future Of Us

Inhaltsangabe

It's 1996 and very few high school students have ever used the internet. Facebook will not be invented until several years in the future. Emma just got a computer and an America Online CD. She and her best friend Josh power it up and log on - and discover themselves on Facebook in 2011. Everybody wonders what they'll be like fifteen years in the future. Josh and Emma are about to find out.

Meine Meinung

Was wäre, wenn wir wüssten, wie unsere Zukunft aussieht? Würden wir versuchen sie zu ändern?  Und ist das überhaupt möglich? Eine sehr spannende Idee, wie ich find und sie wurde von meinem Lieblingsautor Jay Asher toll umgesetzt.

Protagonisten im Buch sind Josh und Emma, aus deren Sicht auch abwechselnd die Geschichte erzählt wird. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so blieb der Spannungsbogen immer oben und man konnte die Gefühle der beiden gut miterleben.
Josh hat mir von den beiden besser gefallen. Er scheint wirklich ein netter und hilfsbereiter Kerl zu sein - einfach ein guter Freund. Wohin gegen Emma mir doch meistens sehr egoistisch vorkam. Ihre Zukunft sieht auf Facebook nicht besonders gut aus und Emma versucht scheinbar ohne Rücksicht auf Verluste diese zu ändern. Josh hingegen ist von seinem Leben in 15 Jahren überrascht - im positiven Sinne.
Der eine will seine Zukunft ändern, der andere versucht, dass sie eintritt. Jedoch führen auch die kleinsten Entscheidungen dazu, dass sich die Zukunft ändern kann.

Die Geschichte ist etwas oberflächlich und ist auch leicht vorhersehbar, mich hat sie dennoch sehr gut unterhalten und ich konnte das Buch fast nicht aus der Hand legen. Es ließt sich einfach ausgesprochen flüssig. Ich finde, es eignet sich auch wunderbar für Einsteiger, die mal ein Buch auf Englisch lesen möchten, da es wirklich sehr einfach zu lesen ist.

Fazit

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung startet ohne große Umschweife und ist einfach toll zu lesen.
♥♥♥♥

Samstag, 25. Oktober 2014

Rezension: Joe Dunthorne - Submarine

Inhaltsangabe

Meet Oliver Tate, fifteen years old. Convinced that his father is depressed ('Depression comes in bouts. Like boxing. Dad is in the blue corner') and his mother is having an affair with her capoeira teacher, ('a hippy-looking twonk'), he embarks on a hilariously misguided campaign to bring the family back together. Meanwhile, he is also trying to lose his virginity - before he turns sixteeen - to his pyromaniac girlfriend Jordana. Will Oliver succeed in either aim? Submerge yourself in Submarine and find out...

Meine Meinung

Submarine habe ich vor ein paar Jahren schon einmal angefangen zu lesen. Damals war mein Englisch noch nicht so gut, deswegen habe ich das Buch nach kurzer Zeit wieder zur Seite gelegt. Ich bin wirklich froh, dass ich nochmal versucht habe, dass Buch zu lesen, denn die Geschichte ist sehr unterhaltsam und lustig. Ich kann jetzt auch behaupten, dass sich das Buch auf Englisch recht leicht ließt. Es kommen zwar ein paar schwierigere Wörter vor, die aber nicht unbedingt für die Handlung wichtig sind

Das Buch wurde oft mit dem Fänger im Roggen verglichen, ich weiß nicht ob man so etwas überhaupt vergleichen kann - das eine ist ein Klassiker, das andere doch eher unbekannt - mir hat Submarine jedoch deutlich besser gefallen.


Protagonist ist Oliver Tate, ein Junge mitten in der Pubertät. Das erklärt eigentlich schon alles. Manchmal tut er eklige Dinge (wie Ohrenschmalz als Lippenpflege benutzen), den Rest der Zeit denkt er an Sex. Im Buch geht es hauptsächlich darum, das Oliver versucht, die Beziehung seiner Eltern zu retten, natürlich nicht ohne Peinlichkeiten und Missverständisse. Natürlich geht es auch häufig um Mädchen und Sex.

Insgesamt ist sie Sprache im Buch sehr direkt, teilweise vulgär mit viel schwarzem Humor. Meinen Geschmack hat es auf jeden Fall getroffen. Nicht so gut gefallen hat mir, dass nur schwer der rote Faden der Geschichte zu erkennen war.

Das Buch wurde übrigens auch verfilm.

Fazit

Ein humvorvolles Buch über das Erwachsenwerden, mit einigen Längen, aber insgesamt sehr unterhaltsam.
♥♥
 
design by copypastelove and shaybay designs.